.

Landratskandidat Karl Huber in Münchsmünster.

Bei einer Wahlveranstaltung der CWG Münchsmünster im Sportheim Mitterwöhr stellten sich Landratskandidat Karl Huber und die Kandidaten der BÜRGERLISTE landkreis pfaffenhofen vor. Karl Huber, der Landratskandidat der Bürgerliste erzählte zu Beginn etwas zur Entstehung der neuen Wählergruppierung. Ein besonders Merkmal ist, dass in den TOP 20 alle 19 Gemeinden des Landkreises Pfaffenhofen vertreten sind.

„Die Wirtschaftskraft in Münchsmünster trägt sehr viel zum Erfolg unseres Landkreises bei", so Huber. Er lobte auch die Entwicklung der Gemeinde in den vergangenen Jahren und die Ansiedlung des "Hollerhauses". Ein großes Augenmerk hat Huber auch auf die PFC-Problematik. Es sei eine große Herausforderung und in Münchsmünster mache man bei der Behebung der Schäden gute Fortschritte. Den Flutpolder Münchsmünster sieht Huber kritisch und zeigte sich als Mitstreiter, um gegen diese Benachteiligung der Gemeinde vorzugehen. Die Verkehrslast an der B 16 mit einer prognostizierten Steigerung um 10-15 % müsse man kritisch verfolgen. Beim Radwegebau werde sich der Landkreis verstärkt engagieren, "um die Lücken zu schließen". Er schlug ein lokales Biber-Management vor, das vor allem auf die Probleme vor Ort verstärkt eingehen muss. Die Lösungen sollten dabei sowohl den Anliegen der Landwirtschaft als auch des Naturschutzes gerecht werden. Weitere Themen waren der Klimaschutz, sozialer Wohnungsbau und generell die Problematik "Wie schafft man mehr Wohnraum?".

Karl Huber, Landratskandidat derBürgerliste Landkreis Pfaffenhofen in Muenschmuenster

Dieser Artikel wurde bereits 108 mal angesehen.

.

xxnoxx_zaehler