.

Bürgerliste will Wirtschafts-Ausschuss, Kompetenz-Team und Zukunfts-Abteilung

Landrats-Kandidat Karl Huber über Strukturen, Mega-Themen, behördliche Beratungs-Leistungen und interdisziplinäre Lösungen.

(ty) Der Landrats-Kandidat der Bürgerliste, Karl Huber (63), will die Strukturen der Wirtschafts-Förderung stärken und damit "gerade in Zeiten der beginnenden Konjunktur-Abschwächung ein Zeichen setzen". Wie er im Gespräch mit unserer Zeitung betonte, werde er im Fall seiner Wahl zum Pfaffenhofener Landrat dem Kreistag vorschlagen, mit einem Wirtschafts-Ausschuss in der neuen Wahlperiode ab 1. Mai die Unternehmen noch mehr einzubinden und zu fördern. Ferner will er am Landratsamt ein "Kompetenz-Team" bilden, das sich speziell um Probleme bei der Genehmigung von Betriebs-Ansiedlungen und Großprojekten kümmert. Die "Mega-Themen" wie Klimaschutz, Mobilität, Energie und Digitalisierung will er in einer "Zukunfts-Abteilung" vereinen.

Landratskandidat Karl Huber

Ein Wirtschafts-Ausschuss als neues Gremium im Landkreis Pfaffenhofen werde eine "ideale Schnittstelle sein, um die Kreisräte und die Vertreter der Wirtschaft zusammenzuführen", sagt Huber. Hier können seinen Worten zufolge "alle wichtigen, die Wirtschaft betreffenden Themen und Herausforderungen" kommuniziert, begleitet und in die Tat umgesetzt werden. Als Beispiele nennt er die Themenfelder Bildung und Klimaschutz sowie den weiteren Ausbau des Glasfaser-Netzes. "Diese Struktur", da ist er sich sicher, "fördert auch die Kommunikation und das gegenseitige Verständnis".

Vollständigen Artikel lesen Sie hier auf www.pfaffenhofen-today.de

Dieser Artikel wurde bereits 22 mal angesehen.

.

xxnoxx_zaehler